Notfallpflege nach der DKG Empfehlung

Zentrale Notfallzentren sind in Krankenhäusern die Anlaufstelle für alle ungeplant eintreffenden Patienten und stehen in der Regel 24 Stunden und 365 Tage im Jahr der Bevölkerung zu Verfügung. Patienten und deren Angehörige suchen diese Zentren bei allen gesundheitlichen Problemen auf. Aufgrund dieser Tatsache ist das Personal mit einer maximalen Heterogenität bezüglich des Krankheitsspektrums und des Patientenklientels beim Erstkontakt konfrontiert.

Zentrale Aufgaben der dort tätigen Mitarbeiter sind:

  • Rasches und korrekte Einschätzung des Patienten
  • Stabilisierung der Vitalfunktionen
  • Diagnostik sowie u. U. erforderliche Therapie und nachfolgende Disponierung von Notfallpatienten jeden Alters und mit jeder Erkrankung

In der gegenwärtige Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufe in der Gesundheits-und Krankenpflege gibt es zwar Lernfeldabschnitte deren Inhalt Bezug zum Arbeitsbereich Notfallzentrum herstellen, jedoch reicht diese theoretische Auseinandersetzung nicht aus, um handlungskompetent in diesem Handlungsfeld arbeiten zu können. Es sind über die Grundausbildung hinaus umfassende Spezialisierungen von Nöten.

Zugangsvoraussetzungen

Pflegefachkräfte (m/w/d)der Gesundheits-und Krankenpflege und der Gesundheits-und Kinderkrankenpflege mit fünfjähriger Berufserfahrung in einer Notaufnahme

Termine und Formalien

12.10.2020

Dozenten

Kursleitungen

Fachliche Leitung

PD Dr. Sebastian Bergrath, Facharzt für Anästhesiologie und Notfallmedizin

Chefarzt Zentrale Notaufnahme Kliniken Maria Hilf

 

Pädagogische Leitung

Tanja Goeke M. Sc. Public Health

 

Holger Kernchen

Lehrer Rettungsdient

Notfallsanitäter

Kosten

5.400,00€ zuzüglich 150,00€ Prüfungsgebühr und Fahrtkosten für Praxisbesuche bei einer Entfernung von über 25 km